Super, simpel und schön / Aufbewahrungs-DIY / Anleitung Utensilo

gesamt01

Hallo ihr Lieben,

heute teile ich einmal meinen heiligen Gral mit euch. Ein Aufbewahrungs-DIY. Wer liebt es nicht, all seinen Krimskrams fein geordnet verstauen zu können. Ich hab Körbe, Kisten und Schubladen gefüllt mit meinen vielen Schätzen. Aber, und da werdet ihr mir alle sicher wehmütig zustimmen, es kann ab und zu eine ganz schöne Herausforderung darstellen, sich gut strukturieren zu müssen. Noch dazu entsteht irgendwann ein Sammelsorium an bunten Schachteln und noch bunteren Boxen, sodass die ganze Raumatmosphäre nicht wirklich ruhiger wird. Wer sich also schon immer gewünscht hat, sich seine ganz individuellen Utensilos selbst zu nähen, am Besten passend zu euren bisherigen Raumfarben, dann könnt ihr hier eine Anleitung lesen. Ich verspreche euch, das ist eine super einfache und schnelle Sache, ich hab für ein Utensilo ungefähr 15 Minuten gebraucht.

Flieder01psd

Tatsächlich ist dieses DIY als Geburtstags- und Einzugsgeschenk für eine sehr liebe Freundin entstanden. Ich hab schnell mal in ihr Notizbuch und ihr Farbkonzept fürs Badezimmer gespickt (Erd- und Grüntöne) und dann bei uns im Stoffladen diesen herrlichen Tropfenstoff ausgegraben.

Materialien

Perfekter geht es doch gar nicht oder?! Tatsächlich bin ich ziemlich stolz auf mich, denn normalerweise, wenn ich mit einem klaren Plan in ein Stoffgeschäft hinein spaziere, dann ist mein Kopf mit dem Betreten des Paradises, jedes Mal wie ausgelehrt. Mein Gehirn streikt dann einfach aus purer Überforderung. Ist ja auch verständlich bei all den wunderbaren Stoffen, Materialien und Bändern. Damit ihr nichts vergesst, kommt hier eure Einkaufsliste:

  • 35 cm Außenstoff
  • 35 cm Innenstoff
  • 150 cm Spitzenband
  • eventuell passendes Garn

Als Material nimmt man selbstverständlich einen Baumwollstoff, bei dem inneren ist die Qualität egal, doch der äußere sollte etwas Standfestigkeit besitzen. Am besten sind dabei sogenannte Dekostoffe, die so dicht und stabil wie Leinen gewebt oder Canvas. Wenn ihr im Laden eures Vertrauens nicht fündig werdet, dann gebt die Suchbegriffe „Dekostoff Leinen“ oder „Canvas“ mal bei dawanda ein.

SchnittmusterDas Schnittmuster erklärt sich so ziemlich von allein. Man hat immer einen runden Boden und eine rechteckige Wand. Muster aufstecken, umzeichnen und mit Nahtzugabe ausschneiden.

Danach geht es ans Stecken. Hierbei braucht man ein wenig Gedult. Am besten mupfelt ihr euch dazu auf euer Sofa und schaut die neueste Folge von Greys Anatomy, dann geht das alles gleich wie von allein. 😉

gesteckt

Gesteckt werden „stoffintern“ die Böden an die Seitenwände und das wird einzeln genäht. Danach wendet ihr den äußeren Beutel und steckt beide oberen Ränder aneinander, das Dekoband dabei einfassend.

Wenn ihr gerade keinen Zirkel für den Schnitt zur Hand habt, dann nehmt einfach einen runden Gegenstand, wie eine Müslischüssel oder einen Teller, als Vorlage für den Boden. Für die Wand einfach den Umfang messen und dann die Höhe nach Gefühl bestimmen.

gesteckt02

Nun bleibt noch die letzte, verschließende Naht, und fertig ist das Utensilo!

In das größte passen sogar 4 zusammengerollte mittlere Handtücher hinein, oder aber auch alle derzeit unbenutzten Duschgels und Lotions, die auf dem Badewannenrand keinen Platz mehr finden. Seid ihr da auch so schlimm? Der Prinz Charming meckert schon immer, was das Zeug hält, dass ich so viel Fläche für mich beansprucht, aber was soll ich machen?! Ist das bei euch auch so? Mittlerweile versuche ich tapfer das Duschgelmonster in mir zu bekämpfen, doch leider bisher nur minder erfolgreich. Aber sonst hätte man doch niemals einen Grund, um diese wunderschönen Bad-Utensilos zu nähen, nech? Hrhrhr 😀

flieder02

So, und jetzt bin ich mal gespannt! Wer von euch hat den super-mega-ober-Fehler bei meinen Utensilos gesehen? Es ist mir so peinlich und ich ärgere mir immer noch ein Loch in den Bauch. Bei 2 von 3 (!) Utensilos fallen die Tropfen in die falsche Richtung. Heul! Als ich das gemerkt habe, hat es mir sofort das zufriedene Lächeln aus dem Gesicht gewischt und ich hätte einfach nur kotzen können, und zwar im Strahl. Doch da waren sie schon völlig blitzeblank und fertig! Und nichts auf dieser Welt könnte jemals so schlimm sein, dass ich anfangen würde, vollkommen saubere und ordendliche Nähte aufzutrennen. Ich hoffe einfach, dass meine Freundin das als charmates Extra sieht.

Wattepad02

Was sind eure Aufbewahrungstricks? Seid ihr eher diejenige, die alles feinsäuberlich mit der Etikettiermaschine beschriftet (Oh Mann, ich wünschte, ich würde zu dieser Gruppe gehören), oder stopft ihr schnell alles unters Bett, bevor Besuch kommt? In unseren neuen Wohnung geht es noch immer drunter und drüber, da bin ich dankbar für jede Weisheit, die mich davon abhält wahnsinnig in unserem vielen Durcheinander zu werden! 😀

Goodbye, meine Lieben, ich hoffe, ihr könnt etwas mit der Anleitung anfangen. Wenn ihr Fragen habt, dann schreibt mir einfach! ❤

Eure Rea

Stoffstruktur

Advertisements

10 Gedanken zu “Super, simpel und schön / Aufbewahrungs-DIY / Anleitung Utensilo

    1. Vielen, vielen Dank meine Liebe! Es freut mich so, dass es dir gefällt! Leider würde mein ganzer Näh- und Wollkram da niemals reinpassen. 😐 ich hab einfach viel zu viel. Es wird Zeit, dass mal wieder meine bessere ausmistbegeisterte Hälfte in mir zum Vorschein kommt…
      Liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende! 😘

      Gefällt 1 Person

      1. Ich rede da auch nur vom Idealfall. Habe eine ganze Kammer Kram und kann sie kaum noch betreten. Aber es ist auch schön, immer was parat zu haben und eine spontane Idee verwirklichen zu können, oder? LG Undine

        Gefällt 1 Person

  1. Oh der Topfen-Stoff ist ja super schön und die Farbkombi find ich auch toll.
    Hab auch schon solche Utensilos genäht und verschenkt – mit Brot und Salz, denn sie eignen sich auch super als Brotkorb 😉

    Kann voll und ganz verstehen, dass du dich mega geärgert hast, dass die Tropfen falsch rum sind. Könnte ich gewesen sein bzw. mir passiert sein.

    Liebe Grüße und ein schönes WE.
    xo.mareen

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Mareen.
      Vielen lieben Dank für deine süßen Worte. 😍 ich freue mich so, dass es dir gefällt! Ich bin letztens über Instagram auf deinen Blog gestoßen und habe mich Instant verliebt! ❤️
      Das mit dem Brotkorb ist eine tolle Idee. Das hab ich auch schon oft gesehen. Ich überlege gerade, ob es Sinn machen würde, da Silberfolie oder so hinein zu nähen, damit die Brötchen länger warm bleiben… Was denkst du?
      Ganz liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende!
      Alles Liebe, Rea ❤️

      Gefällt mir

    1. Hey, du liebe!
      Nähversager gibt es nicht! Dann hat man einfach noch nicht seinen eigenen Rythmus und Stil entdeckt. Gib nicht auf! Du weißt ja gar nicht, wie viele hässliche Sachen ich zuvor zu Wege bringen musste, damit ich einigermaßen eine gerade Naht nähen konnte… Dazu ist dieses Projekt wirklich safe. Da kann nicht viel passieren. ❤
      Schick mir doch ein paar Fotos, wenn du es probiert hast an konfetti.kpf@gmail.com.
      Ich würde mich suuuuuper freuen!
      Wenn du Fragen hats, dann schreib mir einfach.
      Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich dir!
      Rea

      Gefällt 1 Person

      1. Ok, überredet 😀 Ich werds mal versuchen und dir dann berichten. Kann aber ein wenig dauern, ich bin grade voll im Handarbeits-Wahn und versuche zig verschiedene Dinge auf einmal ^^ Aber das hier kommt weit oben auf die Liste!

        Dir auch ein schönes Wochenende! 🙂

        LG, Sue

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s