Dein eigener |Kräutertee| , schnell gemacht, super lecker und gesund!

Wer von euch steht auch auf Bio – Kräutertees? Findet ihr auch, dass sie einen ganz einzigartigen Geschmack haben und zwar einfach durch die Abwesenheit von künstlichen Aromen? Sie schmecken immer so ganz besonders leicht und bekömmlich!

Gerade jetzt im Herbst brauchen wir einfach wieder Tees, die einem den Bauch wärmen.

Diesen Monat habe ich meinen eigenen Kräutertee gemacht. Die Pflänzchen in meiner Kräuterschnecke (Link zum DIY) haben sich bald aufgefressen, so eng wurde es zwischen ihnen! Also musste ich viel Masse auf einmal verwerten. Dieser Blogpost ist also für alle etwas, die zu Hause ein paar Kräuter herum stehen haben oder jetzt noch welche im Supermarkt im Topf kaufen wollen. 😉

Kräuter

Schritt 1: Kräuter auswählen

Ich bin ehrlich – so viel Ahnung habe ich davon nicht! Ich habe einfach die meisten Pflänzchen in Verbindung mit Tee gegoogelt, um herauszufinden, ob sie sich eignen. Ansonsten ließ ich mich von meinen Vorlieben leiten.

Meine Mischung: Als Hauptakteur funktioniert bei mir Zitronenmelisse. Sie stellt die Grundmasse dar, was den ganzen Tee so mild schmecken lässt.

Dann fügte ich noch hinzu: Pfefferminze, Rosmarin, Oregano, Thymian, Ringelblume, Lavendel und gaaaaanz viel Salbei! Das kann man selbstverständlich alles auf seine persönlichen Vorlieben abstimmen.

Beim googeln der verschiedenen Teesorten war ich wirklich überrascht, welche Wirkung die Kräuter haben sollen! Es ist ein echter Alleskönner geworden!!!

IMG_6842

Schritt 2: trocknen

Versteht sich ja von selbst, dass wir für denn Tee trockene Pflänzchen brauchen. Am besten nehmt ihr kleinere Büschel, bindet sie zusammen und hängt sie an einen schattigen und trockenen Platz. Ich habe dazu die Fläche auf der Terrasse genutzt, die vom obrigen Balkon überdacht wird. Da es nun aber draußen wieder feuchter wird, sollte man vielleicht doch auf einen Ort in der Wohnung setzen…

Es dauert etwa eine bis zwei Wochen, bis eure Pflänzchen trocken sind. Ihr merkt dies, wenn sie bei eurer Berührung zerbröseln.

Schritt 3: Kräuter zerkleinern

Schnappt euch ein Geschirrhandtuch und eine große Schüssel, die ihr darauf stellt. Nun nimmt man am Besten die Kräuter in kleineren Mengen zwischen die Handflächen und reibt sie aneinander.

Verlasst euch darauf: eure Hände und die ganze Wohnung werden hiiiiimmlisch duften!

Schritt 4: Verpackung

IMG_6966
Der Tee sollte unbedingt trocken und luftdicht aufbewahrt werden. Da empfiehlt sich natürlich ein Glas mit Zugverschluss.

Das Etikett habe ich noch schnell designt. Ihr könnt es euch kostenlos hier herunter laden. Einfach in ein Schreibprogram etc. einfügen und auf eure gewünschte Größe skalieren.

IMG_6952
Alternativ zu dem Glas habe ich es auch mit Gefrierbeuteln versucht. Diese Prachtexemplar kann man in Müller erstehen. Mit einer Klammer verschlossen eignet es sich z.B. auch prima zum Verschenken!

Schritt 4: Genießen

IMG_7013

Teebeutel rein – glücklich sein!

Ehrlich gesagt liebe ich diesen Tee. Ich trinken ihn mitlerweile jeden Morgen. Und ich bin stolz wie Oskar, wenn ich ihn unserem Beuch anbieten kann! 😉

Jetzt bleibt mir nichts weiteres übrig, als euch einen schönen und kuscheligen Abend zu wünschen. Ich bin einfach ein Herbstmensch und genieße dieses raue Wetter. Mit einem warmen Pott Tee lässt es sich doch aushalten! ♥

Allerliebste Grüße,

Eure Rea

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s